Suchen

Geothermie in Ferrara

Geothermie in Ferrara


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In Italien ist diegeothermische Energie es wird überhaupt nicht geschätzt. Ein Projekt, das vor einigen Jahren in Neapel begann Tiefbohrprojekt von Campi Flegreiendete in einer Pattsituation. Heute steht das Rampenlicht an Ferrara und auf einem Plan für die Geothermie mit niedriger Enthalpie. Das Projekt von Ferrara kann auf europäische Mittel zählen, die für die Realisierung von geothermische Systeme.


Dort Europäische Kommission sich von der Sucht zu befreien fossile Brennstoffe investiert stark in alternative Energien, Geothermie inklusive. In diesem Sinne wurden zwei Projekte entwickelt: Geopower und Legend, die dem Legend-Projekt zugute kommen, von dem Italien profitieren wird, insbesondere die Provinz Ferrara, Teramo und die Region Apulien. Dort Geothermie mit niedriger Enthalpie ist die Basis der beiden Energieprojekte und Legend sieht die Installation von zehn Pilotanlagen in Schulen vor.

Die der Provinz Ferrara zugewiesenen Mittel betragen 460 Tausend Euro. Diese müssen für die Vorbereitung eines investiert werden Geothermische Anlage mit niedriger Enthalpie an einer Bildungseinrichtung. Die Anlage wird produzieren saubere Energie ausgehend vom Wärmegradienten (Temperaturdifferenz) zwischen Oberflächenboden und Untergrund. Es ist spärlich, das größte in jeder Art von Gebäude Energieverbrauch wird von HLK-Systemen diktiert, so dass dieGeothermische Anlage mit niedriger Enthalpie sorgt für den Energiebedarf für die Temperaturregelung, sorgt für Heizung im Winter und Klimaanlage in den heißen Stunden.

Ein wichtiger Schritt für Ferrarainsbesondere im Einklang mit der EU-Richtlinie, die festlegt, dass bis 2014 jedes Jahr 3% der öffentlichen Gebäude ausgeführt werden müssen Requalifizierung der Energie. Das bis 2020 festgelegte Ziel sieht eine Einsparung von 368 Millionen Tonnen Öläquivalent vor.

"Ferrara ist dazu bestimmt, sein Know-how in immer wichtigeren Bereichen wie der Umwelt und der Umwelt zu erweiternerneuerbare Energien, blaue Wirtschaft und alles, was mit dem Konzept der Nachhaltigkeit unseres Wirtschaftsmodells zu tun hat ". So kommentiert Stefania Leoni, regionale Ansprechpartnerin für europäische Projekte der territorialen Zusammenarbeit.



Video: Den rigtige video om Geotermisk energi (Kann 2022).