Suchen

Stadtgärten und Stadtgemüse

Stadtgärten und Stadtgemüse


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Haben Ein Gemüsegarten zu Hause ist genug eine Terrasse. Nehmen wir Fulco Pratesi, Gründer und Ehrenpräsident von WWF Italienist er auch ein Unterstützer von Gemüse in der Stadt und auf den wenigen Quadratmetern seiner Terrasse in Rom baut er Tomaten, aromatische Pflanzen wie Lorbeerblätter, Rosmarin und Petersilie, eine Zitrone, eine Bitterorange, einen Apfelbaum, einen Aprikosenbaum, zwei Mispelbäume und eine Feige an.

Ein bisschen Platz und ein bisschen Sonne, genug Wasser: hier ist es der Gemüsegarten, den jeder machen kann, so weit wie möglich. Und das nicht nur zu Hause: Es kann da sein der Garten in der Schule und auch der Gemüsegarten auf dem Bauernhofzwei Initiativen, die an Dynamik gewinnen; weil der Garten beliebt ist und es so viel Bedarf gibt. Ein paar Zahlen (Quelle WWF Italien), um dies zu realisieren.

Heute Städte nehmen nur 2% der weltweiten Landmasse einAber sie verbrauchen 75% aller Ressourcen, viel mehr als die innerhalb ihrer Grenzen vorhandenen. Dies war nicht immer der Fall: 1950 lebten nur 29% der Menschen in Städten, seit 2008 leben mehr als 50% der Weltbevölkerung dort und bis 2025 konnten wir 65% erreichen. In den nächsten 40 Jahren werden Städte eine Fläche abdecken, die Westeuropa entspricht, während in den nächsten 90 Jahren alle 10 Tage etwa eine Million Menschen geboren werden.

Was bedeutet das? Das Stadterweiterung es wird unweigerlich auf Kosten von landwirtschaftlichen Flächen und natürlichen Lebensräumen gehen. In diesem Szenario wird die Bedeutung der Erhöhung der Grünflächen in Städten noch deutlicher. Nach dem Bericht 2012 vonISPRAIn mehr als der Hälfte der italienischen Städte erreicht die öffentliche Grünfläche nicht 5% der Gemeindefläche, mit negativen Spitzenwerten in Taranto von weniger als 0,05%, Foggia 0,2%, Latina 0,5% und in 90 Städten den Grünanteil ist höher als 20%. Die 6 italienischen Städte mit dem größten Anteil an städtischen Grünflächen sind: Palermo (32,1%), Ravenna (29,9%), Brescia (29,1%), Ancona (28,1%), Rom (27,5%) und Monza (25,0%). .

Dann gibt es noch einen anderen Aspekt: ​​auf globaler Ebene Eigenproduktion von Lebensmitteln es ist auch eine Antwort auf eine wachsende Verlust von fruchtbarem Boden und Armutsbekämpfung und trägt zur lokalen wirtschaftlichen Entwicklung und sozialen Eingliederung bei, insbesondere von Frauen. Wenn wir uns die Welt ansehen, sind ungefähr 800 Millionen Menschen in der städtischen Landwirtschaft tätig und produzieren 15-20% der gesamten Lebensmittel. In den USA gibt es 70 Millionen Stadtgärten, in Italien 18 Millionen.

Um alle Menschen auf dem Planeten auf gesunde und sichere Weise zu ernähren, wird in Zukunft die Hilfe der Wissenschaft benötigt, vor allem aber der gute Wille und der praktische Sinn. Hier sind einige nützliche Links, über die Sie Informationen erhalten können.

Vielleicht interessiert Sie auch unser ArtikelResilient Cities: Bedeutung und Beispiele



Video: Welchen Pflanzkasten kaufen? Meine Balkongarten Tipps (Kann 2022).