Suchen

ETHICOSCIENCE: die Leidenschaft für Tiere, Ethik, wahr

ETHICOSCIENCE: die Leidenschaft für Tiere, Ethik, wahr


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Junge Menschen, die sich leidenschaftlich für Ethologie und Verbreitung interessieren, schaffen ETHICOSCIENCE eine Alternative für diejenigen zu geben, die Tiere, Natur und Reisen lieben, aber weder ein ungezügelter Tierschützer noch einer von denen sind, die sie genießen, ohne sich um ihre Erhaltung zu kümmern. Ich bin Chiara Grasso und Christian Lenzi, zwei professionelle Ethologen mit allen notwendigen Kenntnissen, um über diese Themen zu sprechen und gleichzeitig die große und kostbare Frische ihres Alters und die Abenteuer, die sie erlebten, die Fähigkeit, positiv und gewinnbringend zu kommunizieren, jung und "klug" Grundsätze der Ethik und des Respekts, die im Mund anderer ungehört bleiben könnten (und oft bleiben). Lernen wir sie sofort kennen.

1) Wie wurde Eticoscienza geboren und was ist Ihre Hauptaufgabe?

Stellen wir uns vor: Wir sind Chiara Grasso und Christian Lenzi, ein Paar im Leben und in der Arbeit. Wir sind zwei Ethologen, die sich leidenschaftlich für Reisen, Ethik und gutes Essen interessieren. Im Mai 2018 gründeten wir nach Abschluss eines Ethologiestudiums ETICOSCIENZA Leidenschaft für Ethologie und Offenlegung. Wir haben festgestellt, wie sehr es in Italien einerseits eine übermäßig animalische und unwissenschaftliche Ethologie gibt, die die Prinzipien des Naturschutzes und des Umweltschutzes mit Füßen tritt, und andererseits eine utilitaristische Ethologie, die nur an Profit denkt und zum Beispiel Zirkusse mit Tieren unterstützt. die Idee des Tierschutzes völlig mit Füßen treten.

Wir wollten daher eine neue Ethologie schaffen, die die Konzepte des Tierschutzes, aber auch der Ethik, des Umweltschutzes und der Wissenschaft kombiniert. ETICOSCIENZA zielt darauf ab, Dienstleistungen in den Bereichen Ausbildung, wissenschaftliche Verbreitung, Ökotourismus, Umwelterziehung, wissenschaftliche Forschung, naturalistische Freiwilligenarbeit und kulturelle Aktivitäten zu erbringen. Der Verein stützt seine Tätigkeit auf die Grundsätze derEthologie Ethik®Dies ist eine wissenschaftliche Disziplin, die sich mit allen moralischen und zooanthropologischen Fragen (Mensch-Tier-Beziehung) befasst, die Fauna und Natur im Allgemeinen betreffen. Es ist ein neues multidisziplinäres Fach, das sich mit dem Thema befasst korrekter und respektvoller Umgang zwischen Menschen und anderen Tieren.

2) Was war Ihr bisheriger beruflicher und beruflicher Weg?

Chiara studierte Psychologie in Turin und Christian Biowissenschaften in Rom. Wir haben uns dann während des Masterstudiengangs Ethologie (ECAU: Evolution des tierischen und menschlichen Verhaltens) in Turin getroffen. Unsere Thesen waren jeweils am Geselligkeit von Zebrafischen im Labor e Hierarchien von Giraffen in einer kontrollierten Umgebung durch Erasmus-Projekte in Spanien und Rumänien. Nachdem wir den Universitätskurs mit Bravour beendet hatten, begannen wir zu reisen, um das umzusetzen, was wir studiert hatten.

Die italienische Universität hatte uns sehr gut auf Theorie und Bücher vorbereitet, aber wir wollten die Ethologie (aber nicht die Tiere!) Berühren. Und so waren wir dabei Südafrika als Freiwillige in einem Heiligtum, in dem Affen frei sind, nachdem sie vor menschlichem Missbrauch gerettet wurden, wo sie als Haustiere in den Häusern der Menschen eingesetzt wurden. Wir waren damals Wildlife Manager eines Wildlife Recovery Centers in Costa Rica, wo wir sogar dort sehen konnten, wie wilde Tiere durch Interaktion mit Menschen ruiniert werden. Wir wollten oft Tiere in der Natur befreien ... aber leider wurden sie durch die Vergangenheit im Kontakt mit dem Menschen gebrochen und dies hinderte uns daran, sie in ihren Lebensraum freizulassen und sie zu einem Leben in einem Käfig zu zwingen.

Zurück in Italien wurde Chiara als ausgebildet Umweltwanderführer für Naturwanderungen in Italien und nach einem 5-monatigen Kurs in Afrika wurde es offiziell Safari Guide FGASA, das einzige südafrikanische Regierungszertifikat, das Sie zur Arbeit berechtigt Reserven von Südafrika und nehmen Sie Touristen mit, um freie Tiere in der Savanne zu sehen. In der Zwischenzeit haben wir das entwickelt und koordiniert Ich Nationaler Kongress der Ethologie, Ethik und Erhaltung, und Christian diente in einem Labor von Ökotoxikologie und Tierverhalten in Polen.

3) Welche Schulungsinitiativen haben Sie durchgeführt und an wen richten Sie sich?

Wir organisieren regelmäßig wissenschaftliche Ereignisse im Bereich Tierwissenschaften und Tourismus einschließlich Universitätsseminaren, Konferenzen und Kongressen. Wir bieten unseren Mitgliedern auch die Möglichkeit, an Kursen von teilzunehmen Onlinetraining zu verschiedenen Themen: Kommunikation und wissenschaftliche Verbreitung, Verhalten und Tierschutz, Tourismus mit Tieren und Naturfotografie. Diese Schulungsaktivitäten richten sich hauptsächlich an Studenten oder Absolventen, es gibt jedoch keine Altersbeschränkungen und keine besonderen Anforderungen. Wir veröffentlichen auch oft praktische Anleitungen und ausführliche Materialien sowie die Teilnahme an Meetings, die allen offen stehen (sowohl physisch als auch auf unseren sozialen Kanälen - Facebook, Instagram und Youtube -), um die Prinzipien von zu verbreitenEthologie Ethik®.

4) Was bedeutet ethischer Tourismus in der Praxis und was sind Ihre diesbezüglichen Initiativen?

Ethischer Tourismus bedeutet unserer Meinung nach, auf eine Art und Weise zu reisen ökologisch nachhaltig und verantwortungsbewusstunter Berücksichtigung der lokalen Bevölkerung, Fauna, Flora und Umwelt. Unser Verein hat sich immer der Förderung verschrieben ethischer Tourismus (unser praktischer Leitfaden zu diesem Thema mit dem Titel "Reisen Sie grün in der Natur" - Sonda Editions), auch mit Betreibern in der Branche zusammenarbeiten. Wir beschäftigen uns mit der Verbreitung von nachhaltigem Tourismus auf unserer Website sowie auf unseren Instagram- und Facebook-Portalen. Wir sind auch im Bereich tätig wissenschaftliche Forschung Schreiben von Papieren mit internationalem Einfluss auf die richtige Mensch-Tier-Beziehung.

Hier sind die grundlegenden Punkte dessen, was wir definieren EtiCO-Turismo:

  1. Respekt für die lokalen Kulturen
  2. Respekt für die Tierwelt
  3. Respekt für die Umwelt
  4. Bevorzugen Sie lokale Produkte und Küche
  5. Minimieren Sie die Umweltbelastung
  6. Bevorzugen Sie nachhaltige Transportmittel
  7. Ethologisch-ethischer Ansatz
  8. Teilnahme an der Erhaltung und Sicherung des Territoriums
  9. Sozial beitragen
  10. Förderung des lokalen und fairen Handels

5) Können Sie uns einige Beispiele für NICHT ethischen Tourismus geben, die uns helfen, ihn zu unterscheiden?

Um diese Frage zu beantworten, benötigen wir ein 300-seitiges Handbuch. Wir laden Sie ein, sich Chiaras Video von TEDx "Was sie Ihnen nicht über den Tourismus mit Tieren erzählen" anzusehen.


Unethischer Tourismus Es ist alles, in dem der Tourist im Mittelpunkt der Reise steht und nicht die Umwelt. Umwelt als Tiere, Natur, aber auch Kultur, lokale Bevölkerung und Ort. Unethischer Tourismus in Bezug auf Umwelt und Tiere wird zum Beispiel Strukturen besuchen, die es uns ermöglichen mit wilden Tieren interagieren (Elefanten reiten, mit Löwen spazieren gehen, Affen streicheln, Geparden spazieren gehen). Diese nachgebildeten Erholungszentren / Schutzgebiete sind für den Tierschutz und das Wohlergehen schädlich. Chiara selbst war 2015 das Opfer einer freiwilligen Erfahrung, bei der sie, ohne es zu wissen, eine Komplizin und Ausführerin eines Tourismus war, der auf der Haut von Tieren gemacht wurde, die sie selbst theoretisch retten wollte. Affen gaben als Waisenkinder ab die mit der Flasche gefüttert und geschlafen wurden, erholten sich theoretisch Geparden, die von Touristen spazieren gegangen waren. Denken wir daran, dass ein wildes Tier, selbst wenn es gerettet wurde oder verwaist ist, niemals mit Menschen interagieren sollte.

Die Interaktion mit dem Menschen ist eine unnatürliche Sache, die sie in der Natur eindeutig nicht tun würden, wenn sie frei und gesund wären. Stellen Sie sich also vor, wie verrückt und gegen die Natur es für sie ist, dies zu tun. Aber verstehen Sie es nicht falsch: Es bedeutet nicht, dass das wilde Tier unbedingt misshandelt werden muss, damit es mit dem Menschen interagiert. Es ist "nur" notwendig, es seiner Mutter zu entreißen und von Hand zu heben, es von klein auf an den Menschen zu gewöhnen, all die Wildheit und Natur, die es haben sollte, wegzunehmen und es zu machen eine Puppe für unsere egoistischen Wünsche. Wenn ein Tier tatsächlich geborgen wurde, auch wenn es unmöglich ist, es in der Natur zu befreien, müssen sie es dennoch sein Bewahren Sie seine Wildheit und seine Bedürfnisse als wildes Tierund schützt es vor menschlicher Gewöhnung.

Unethischer Tourismus ist derjenige, der die in der Natur vorkommenden Wildtiere nur füttert, um sie näher zu bringen, wodurch Köder außerhalb des Hauses platziert werden, um Raubvögel, Füchse oder Kitze näher zu bringen. Unethischer Tourismus ist was er ist verändert Ökosysteme, die Tiere stören, Seesterne aufheben, sie nur für ein Foto sterben lassen, mit Robben oder Delfinen schwimmen gehen, die in ein höllisches Leben gezwungen wurden, anstatt sie gehen zu lassen, indem man sie einfach von einem Boot aus bewundert.

Denken Sie, dass sie jedes Jahr nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen kommen Mehr als 550.000 Tiere wurden für die Tourismusbranche ausgebeutet. Jedes Jahr wird eine halbe Million Tiere für Touristen missbraucht, von denen 8.000 nur Löwen in Südafrika sind, die für die Dosenjagd verwendet werden. Dort Dosenjagd Es ist eine Tourismuspraxis, bei der Löwenbabys als Babys von Freiwilligen und Touristen gesäugt werden, die glauben, dass diese Jungen Waisen sind (aber in Wirklichkeit werden sie aufgezogen). Wenn sie erwachsen werden, werden diese Löwen, die jetzt an den Menschen gewöhnt sind, in Jagdgebiete gebracht, wo der Tourist an dieser Stelle den Löwen erschießt und die Trophäe mit nach Hause nimmt. Deshalb müssen Sie Wechselwirkungen mit Wildtieren vermeiden, vor allem im Tourismus.

Ethischer Tourismus es ist zu tun WalbeobachtungBeobachten von Meerestieren von Booten aus, Savannensafaris, Beobachten von freien Tieren, ohne sie zu stören, Vogelbeobachtung, um Vögel zu beobachten, die zwischen den Bäumen huschen. Ethischer Tourismus bedeutet auch Besuch ECHTE ernsthafte Wiederherstellungszentren, in denen die Tiere nicht sicher zu sehen sind, in denen sie unter natürlichen Bedingungen gefunden werden und in denen dem Touristen die Interaktion strengstens untersagt ist.

6) Was halten Sie von der Friday4future-Bewegung?

Wir leben mit Sicherheit in einer beispiellosen Umweltkrise. Die Erde ist in ernster Gefahr und damit auch die Zukunft vieler junger Menschen. In diesem Sinne die Bewegung Freitags4Zukunft es ist ein Hoffnungsschimmer, das Zeichen, dass vielleicht noch nicht alles verloren ist. Die Idee, dass diese bewundernswerte Initiative nur aus der Hartnäckigkeit und dem Engagement eines schwedischen Mädchens hervorgegangen ist, ist für uns eine Quelle großer Inspiration. Wir hoffen, dass die Regierungen auf der ganzen Welt können ihre Augen öffnen und so schnell wie möglich mit ernsthaften Eingriffen handeln, um die unzähligen Umweltprobleme, einschließlich Umweltverschmutzung und Klimawandel, zu lösen.

7) Heute erleben wir einen "extremen" Moment, das CoronaVirus stört unser persönliches Leben und unsere Gesellschaften. Was lehrt Sie diese Zeit persönlich und was hoffen Sie, wird sie die Welt lehren?

Er lehrt uns a nimm dir Zeit. Zeit für uns selbst, anzuhalten und darüber nachzudenken, wie schnell diese Welt geht. Es lehrt uns, wie viel Natur ohne Menschen sich regenerieren kann. Ohne die Maschinen, die Industrie, die Geräusche. Ohne die Schiffe sind die Meere endlich frei von Verschmutzung und Plastik, die Fische schwimmen friedlich, die Delfine nähern sich den Küsten, der Meeresboden ist sauber, die Strände sind leer und die Krabben können ruhig ausgehen, ohne befürchten zu müssen, dass ein Kind sie hineinsteckt ein Eimer. Dieser Coronavirus-Notfall lehrt uns das Unser Leben hängt im Gleichgewichtjeden Tag, und dass wir die Luft respektieren müssen, die wir atmen, den älteren Nachbarn, das wehrlose Tier. Es war keine Pandemie nötig, um all dies zu verstehen, und es war nicht nötig, dass der Mensch von der Erde verschwand, damit die Natur wieder atmen konnte. Vielleicht würde es für uns alle ausreichen, a zu lernen Respektiere unseren Planeten, sich in unserem kleinen, in unserem täglichen Leben nachhaltiger und ethischer zu verhalten.


Video: DIE TIERISCHSTEN BLOOPERS. Joeys Jungle (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Jugis

    Ich mag das nicht.

  2. Mick

    Meiner Meinung nach gibt es jemanden zum Radfahren

  3. Dalrajas

    Ein interessantes Thema, aber Sie haben es gewählt, ohne zu wissen, worüber Sie schreiben, es ist besser, über die Krise zu schreiben, Sie sind besser darin.

  4. Waldemarr

    Ich denke, es ist eine gute Idee. Ich stimme mit Ihnen ein.

  5. Inachus

    Stimme ihr voll und ganz zu. In diesem Nichts gibt es eine gute Idee. Ich stimme zu.

  6. Catterick

    Sicherlich. Also passiert. Wir können zu diesem Thema kommunizieren.



Eine Nachricht schreiben