Suchen

Welche Mineralien sind auf dem Mond: Missionen und Diebstähle

Welche Mineralien sind auf dem Mond: Missionen und Diebstähle


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Mann auf dem Mond hat gelernt, dorthin zu gehen, aber nicht nur, er studiert seine Eigenschaften ein bisschen aus Neugier, sondern nicht nur. Unter den Aspekten, die in den verschiedenen Missionen noch beobachtet und analysiert werden, sind auch die Felsen zu verstehen Welche Mineralien gibt es auf dem Mond? Wir reden normalerweise darüber Mondproben e Dies sind Steine, aber auch Boden- und Staubfragmente, die auf zahlreichen Missionen auf die Erde gebracht wurden. Dann gibt es auch Felsen, die von selbst direkt auf die Erde kommen, wie kleine Meteoriten, nachdem sie auf natürliche Weise von der Oberfläche unseres Satelliten ausgestoßen wurden, möglicherweise aufgrund eines Aufpralls.

Welche Mineralien sind auf dem Mond: Missionen

Bevor wir auf die Verdienste von eingehen Art der Mineralien Lassen Sie uns sehen, wer sie nach Hause gebracht hat, damit wir sie studieren und etwas mehr über den Weltraum und über uns selbst wissen können. Bisher gab es 6 Apollo-Missionen, bei denen insgesamt 2.415 Proben mit einem Gesamtgewicht von 2.415 gesammelt und an die Erde zurückgegeben wurden 382 kg. Die Mondproben wurden in diesem Fall mit sehr „banalen“ Werkzeugen wie Hämmern, Rechen, Schaufeln, Zangen und Kernbohrern gesammelt.

In Wahrheit wurden sie zuerst an ihrem natürlichen Ort fotografiert, dann gesammelt und in Säcke gelegt, die in einem speziellen Behälter aufbewahrt wurden, vor dem sie geschützt waren terrestrische Kontaminationen. Es gibt auch sowjetische Missionen, die mit insgesamt 326 Gramm dazu beigetragen haben.

Zu diesen gesammelten Gesteinen müssen wir diejenigen hinzufügen, die auf natürliche Weise auf die Erde gefallen sind, die Mondmeteoriten. Es wurden über 120 entdeckt, die zu 60 verschiedenen Meteorereignissen und mehr gehören Insgesamt 48 kg. Um sie zu entdecken, waren Forscher aus verschiedenen Ländern, vor allem aber Amerikaner und Japaner in der Antarktis.

Vielleicht ist es seltsam, sich das vorzustellen, aber so passiert es: Es gibt auch einen Handel mit diesen Gesteinen, die zum Beispiel von Mondmeteoriten stammen und unter privaten Sammlern frei gekauft und verkauft werden, offensichtlich zu sehr hohen Preisen. Mondproben, die direkt auf dem Mond gesammelt wurden, sind ebenfalls sehr wertvoll. Sie werden von Zeit zu Zeit verkauft und zu anderen Zeiten auch gestohlen, wie es im Jahr 2002 geschehen ist. Dann wurde das Material, das sowohl vom Mars als auch vom Mond stammt, an die USA zurückgegeben NASA wer schätzte es zu dieser Zeit auf 1 Million Dollar wert.

Welche Mineralien gibt es auf dem Mond: Eigenschaften

Mal sehen, wie diese Mondproben aussehen und was sie enthalten. Zunächst wurde festgestellt, dass sie selbst im Vergleich zu den Gesteinen der Erde sehr alt sind: Sie stammen aus 3,16 bis 4,5 Milliarden Jahren, während die der Erde erst vor 3,8 Milliarden Jahren. Auf der Mondoberfläche befinden sich mehrere Gesteine ​​mit hohen Konzentrationen des Minerals Anorthit, während die Basaltmeere relativ hohe Eisenkonzentrationen aufweisen, die häufig mit einer großen Menge Titan verbunden sind. Manchmal ist es auch vorhanden Armalcolit, benannt nach den Initialen der drei Astronauten Armstrong, Aldrin und Collins und entdeckt von Apollo 11.

Wenn wir die Mondgesteine ​​klassifizieren wollen, können wir zunächst untersuchen, ob sie aus kontinentalen Gebieten oder aus Gebieten der Mondsee stammen. Im ersten Fall ist die mafische plutonische Felsen Im zweiten Fall können je nach chemischen Eigenschaften und Titangehalt drei Sorten gefunden werden: Basalte mit hohem Ti-Gehalt, niedrigem Ti-Gehalt und sehr niedrigem Ti-Gehalt (VLT).

Beginnen wir mit den Mineralien auf dem Mond, wo es kein Meer gibt. Es handelt sich um magmatische Gesteine, die aus drei Reihen bestehen können: der Eisen-Anorthosit-Reihe, der Magnesium-Reihe und der alkalischen Reihe. Die erste Serie, die zahlreichste, besteht fast ausschließlich aus Anorthositfelsen und wurde nach der isochronen Methode auf etwa 4,46 Milliarden Jahre datiert. Es ist die älteste Gesteinsart auf dem Mond.

Dort Magnesic-Serie, oder Mg-Serie, umfasst die Felsen Dunite, Troctolite und Gabbro. Es ist jünger und geht auf etwa 4,3 bis 4,1 Milliarden Jahre zurück. Die dritte Reihe, die alkalische, ist reich an alkalischen und ist selten e.

Die meisten Felsen, die mit den amerikanischen und russischen Missionen auf die Erde gebracht wurden, sind kontinental. Dies sind Brekzien oder lithifizierte Aggregate von Trümmern und geschmolzenem Material, die durch Mondeinschläge entstehen. Es gibt viele Arten, es hängt von der Größe der Krater und den Abständen vom Aufprall ab. Eine geochemische Komponente einiger Mondgesteine ​​ist das KREEP.

In den Gebieten des Meeres, des Mondes, finden wir Felsen, die dem terrestrischen Basalt ähnlich sind, aber peisenreicher und weniger viskos. Es gibt Fälle, in denen auch Eisen-Titanoxid gefunden wird. Im Vergleich zu kontinentalen Mondgesteinen weisen diese eine höhere Konzentration an Olivin und Pyroxenen und weniger Plagioklas auf.

Welche Mineralien sind auf dem Mond: wo man sie sieht

Da wir nicht alle zum Mond gehen können, um zu sehen, finden wir heraus, wohin wir gehen müssen, um die Teile des Satelliten aus nächster Nähe zu bewundern und bleiben mit unseren Füßen auf der Erde. Die meisten Mondproben befinden sich bei Mondmustergebäude im Lyndon B. Johnson Raumfahrtzentrum in Houston, Texas. Es gibt auch eine kleinere Sammlung auf der Brooks Air Force Base in San Antonio, ebenfalls in Texas. Die Gesteine ​​werden normalerweise unter reinem Stickstoff gehalten, um zu verhindern, dass die Erdatmosphäre sie beschädigt. Ein kleinerer Teil der Mondproben wurde auf verschiedene verteilt Museen der Vereinigten Staaten und weitere 300 kleinere, kleinere wurden an ausländische Regierungen und US-Gouverneure verschenkt.


Video: Lange Nacht mit Harald Lesch - Zwischenstation Mond - Der Weg ins All (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Si

    so kann man unendlich untersuchen.

  2. Macgregor

    Und so passiert es auch :)

  3. Shakacage

    Sie liegen falsch. Lass uns diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM.

  4. Motega

    Ich gratuliere, welche ausgezeichnete Botschaft.

  5. Howie

    What for mad thought?



Eine Nachricht schreiben