Interviews

Kunststoffrecycling: CARPI kümmert sich darum

Kunststoffrecycling: CARPI kümmert sich darum


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Wert des Recycling von Kunststoff ist CARPI was es repräsentiert und verteidigt. Es ist das größte Konsortium im Tertiärverpackungssektor, hat 33 Mitgliedsunternehmen und Gianfranco PicinaliDer Präsident geht bereits davon aus, dass es interessante Neuzugänge geben wird. Und er warnt Italien: "Wenn wir die EU-Ziele erreichen wollen, müssen sich die Dinge allmählich ändern. Wir brauchen eine Liberalisierung in unserem Sektor. “

1) Wann wurde Ihr Konsortium geboren? Was ist deine Mission?

Wir wurden Ende 2007 als Wette von 9 italienischen Recyclern geboren. Wir sind jetzt 33 Unternehmen und neue Einträge werden in den kommenden Monaten erwartet. Wir sind das einzige Konsortium in Italien, das die meisten Akteure in der Lieferkette einheitlich vertritt Recycling von Kunststoff-Tertiärverpackungen gegenüber lokalen und nationalen Institutionen. Unsere Repräsentationstätigkeit führt dazu, dass die Dynamik und der Wert der Lieferkette bekannt gemacht werden Recycling von Kunststoff an die italienischen politischen und administrativen Behörden mit dem Ziel, die tägliche Arbeit unserer Konsortialmitglieder zu erleichtern und zu fördern.

2) Was ist der "aktivste" Bereich des Landes, der sich für Kunststoffrecycling interessiert?

Für die Recycling von Industrieverpackungen oder in jedem Fall privater und nicht städtischer Abstammung gibt es keine Unterschiede zwischen den italienischen Regionen. Wir behandeln Abfälle von Industrie- und Landwirtschaftsunternehmen, die alle sehr daran interessiert sind, dass ihre Abfälle aufgewertet werden.

3) Welche verschiedenen Arten von Mitgliedern haben Sie?

Bis heute gibt es unter den 33 mit CARPI verbundenen Unternehmen 11 Recycler, 8 Sammler, 7 Produzenten und 7 Unterstützer. Unsere Partner reichen von kleinen Unternehmen bis zu strukturierten Aktiengesellschaften mit einer 30-jährigen Präsenz im Bereich Kunststoffrecycling. Unter den wichtigsten Recycler Poliplast, Plastipol, Ilap und Nuova Gandiplast Srl können erwähnt werden.

4) Wie funktioniert die seit 2012 geförderte Stromeinkaufsgruppe? Wie gehts?

Die von uns geförderte Stromeinkaufsgruppe möchte alle Mitglieder dazu bringen, den besten auf dem Markt für elektrische Komponenten verfügbaren Kaufpreis zu erzielen. Die Idee stammt aus dem Konzept, dass "Teamwork immer bequem ist": Ein Industriekonzern wird für verschiedene Energieversorger wirtschaftlich attraktiver als ein einfaches Unternehmen. Die Einkaufsgruppe wurde 2012 mit Unterstützung von 10 Unternehmen des CARPI-Konsortiums gegründet, die 2013 auf 12 gestiegen sind. Noch innerhalb der Einkaufsgruppe bieten wir als Konsortium einen monatlichen Überwachungsservice für Rechnungen und die Kontrolle des allgemeinen Trends an des Strommarktes.

5) Was ist die Marke PEV? Welche Garantien geben Sie?

PEV steht für Kunststoff-Öko-Dorf und ist eine Marke des CARPI-Konsortiums, deren Ziel es ist, die Arbeit der Akteure in der Kunststoffrecyclingkette zu verbessern, dh der Sammler und Recycler von Kunststoffabfällen und der Hersteller neuer Produkte aus recyceltem Kunststoff. Der wichtigste Aspekt der Marke ist die Berechnung der klimawandelverändernden Emissionen des Unternehmens durch eine Ökobilanzstudie. Die Betriebsverfahren und Datenerfassungsmethoden werden vom TÜV Italia überprüft, während die korrekte Durchführung der Ökobilanzstudie und die entsprechenden Ergebnisse vom BIOS überwacht werden, zwei Unternehmen, die die Richtigkeit und Wahrhaftigkeit der Angaben in der Marke garantieren.

6) Was ist das PARI-System? Wie funktioniert es?

Das System GLEICH (Plan für die autonome Entsorgung von Verpackungsabfällen) ist ein autonomes Managementsystem für "eigene" Verpackungsabfälle, das von eingerichtet wurde Aliplast Spa (Unternehmen für die Sammlung, das Recycling und die Herstellung von Kunststoffverpackungen) und in Artikel 221 des konsolidierten Umweltgesetzes vorgesehen. Es sieht vor, dass Aliplast die Verpackung rückverfolgbar macht, die Sammlung und Rückgewinnung verwaltet und die gesetzlich festgelegten Ziele selbst erreicht.

7) Was würden Sie aus regulatorischer Sicht zum Kunststoffrecycling fragen?

Stärkere Liberalisierung des Verpackungssystems. Derzeit gibt es nur eine Einheit, die das gesetzliche Monopol besitzt. Wenn wir die Gemeinschaftsziele von erreichen wollen Verwertung von Plastikmüll Dieser Zustand wird sich allmählich ändern



Video: Fakten: Die weltweite Plastikproduktion. Made in Germany (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Christoffer

    Wahrscheinlich inspiriert von Standarddenken? Halte es einfach))

  2. Zolomi

    In alles Gnade!

  3. Hal

    Sie erlauben den Fehler. Schreiben Sie mir in PM, wir werden diskutieren.

  4. Leodegrance

    Unübertroffenes Thema, ich bin neugierig :)

  5. Kuno

    Darin ist etwas. Jetzt ist alles klar geworden, vielen Dank für die Hilfe in dieser Angelegenheit.

  6. Averil

    Diese Frage beschäftigt mich auch.



Eine Nachricht schreiben